Kramp, Selling & Partner Rechtsanwälte - Fachanwälte

header img 1

Aktuelles

Fitnessstudiovertrag - Keine Kündigung bei Umzug

 Der Bundesgerichtshof hat kürzlich entschieden: Auch wenn der Kunde eines Fitnessstudios berufsbedingt seinen Wohnort wechseln muss, ist dies allein kein Grund für eine außerordentliche Kündigung seines Vertrages. Ein Bundeswehrsoldat, der von Hannover nach Köln und später nach Rostock abkommandiert worden war, hatte einen geschlossenen Zwei-Jahres-Fitnessstudiovertrag wegen seines Wegzugs gekündigt. Nach Meinung des BGHs ist ein Umzug, auch wenn er beruflich veranlasst ist, allein der Risikosphäre des Kunden zuzuordnen. Das Fitnessstudio habe darauf keinen Einfluss. Deshalb bestehe hier - anders als z.B. bei einer Krankheit oder bei einer Schwangerschaft - kein außerordentliches Kündigungsrecht.

BGH, Urteil vom 4. Mai 2016, Az. XII ZR 62/15

You have successfully installed EasyBlog
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 25. Mai 2020
Kramp, Selling und Partner respektiert ihre Privatsphäre im Internet. Wir verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, die für das Funktionieren der Website notwendig sind. Mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung, die jederzeit widerrufbar ist, können wir zudem die Nutzung unserer Website analysieren sowie Social-Media-Inhalte und Plugins für Sie bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie der erweiterten Verwendung von uns eingesetzter Cookies, vergleichbarer Technologien (wie z.B. Tracking-Pixel) und Social-Media-Plugins zustimmen möchten, klicken Sie bitte auf den Button "Ja, ich stimme zu". Andernfalls können Sie die Webseite auch nur mit den unbedingt erforderlichen Cookies nutzen ("Ablehnen").